Impressionen vom Einheitsbuddeln

Impressionen vom Einheitsbuddeln

„Was hat die AfD mit Umweltschutz zu tun?“

 Diese Frage hörte die kleine Gruppe aus Vorstandsmitgliedern und Sympathisanten der AfD Uelzen des Öfteren, als sie auf dem Herzogenplatz einen Infostand zum Thema Umweltschutz aufgestellt hatte und Bürger mit Flyern und Informationen zu diesem und anderen Themen versorgten.

Anlass war die von der Bundesregierung initiierte Aktion „Einheitsbuddeln“, die das massenweise Pflanzen von Bäumen am Tag der Deutschen Einheit zum Ziel hatte.
https://www.facebook.com/Bundesregierung/photos/a.769938079764597/2492448187513569/?type=3&theater

Da auch nach mehrmaligen Anläufen zu einer bürgerlichen Initiative die Resonanz kaum messbar war, lud der AfD-Kreisverband Uelzen zum gemeinsamen Handeln unter dem Motto „Umwelt schützen – Machen statt Quatschen“ ein. Die Bepflanzung von öffentlichen Flächen ließ sich nach Rücksprache mit dem Grünflächenamt der Stadt Uelzen in der kürze der Zeit leider nicht mehr realisieren und so entstand daraus die Idee, dass sich jeder engagierte Umweltschützer Pflanzen in seinen eigenen Garten setzen kann. Es wurden Gewächse für den heimischen Garten verschenkt, welche von etlichen Passanten gerne mitgenommen wurden, um einen persönlichen und effektiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Außerdem konnten in interessanten Gesprächen Standpunkte der AfD zu verschiedenen Themen erörtert und sogar mit dem ein oder anderen Vorurteil aufgeräumt werden, z.B. dass der AfD Umweltschutz nicht wichtig wäre. Einen ähnlichen Kommentar zu der geplanten Aktion konnten sich auch die Jugendlichen von Fridays for Future Uelzen nicht verkneifen, die zeitgleich in der Stadt zum Müllsammeln unterwegs waren und die Aktion der AfD im Vorfeld auf Facebook folgendermaßen verhöhnten: „Heute will die AfD aufeinmal für den Umweltschutz Bäume pflanzen. Wir bieten euch heute dazu eine wirkliche Alternative. Kommt gegen 13:30 Uhr zum Herzogenplatz (vor dem neuen Rathaus).
Wir werden Müllsammeln gehen

Ihr bekommt Greifer und Müllsäcke gestellt. Zeigt der AfD, dass wir uns in Uelzen nicht unterkriegen lassen
🌏“
Natürlich ist auch das Müllsammeln eine löbliche Aktion, ob man sich damit nun aber als „Bessermensch“ positionieren muss, sei dahingestellt. Umweltschutz ist zunächst unpolitisch und geht uns alle an. Er ist also kein Thema, dass nur Linke und Grüne für sich beanspruchen dürfen. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass der Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes Uelzen bereits in der frühen Planungsphase der Aktion sowohl die FFF-Kids aus Uelzen sowie deren unterstützende Eltern per Email zur freundschaftlichen Teilnahme an einer gemeinsamen Aktion für den Umweltschutz eingeladen hatte und – wie erwartet – keine Antwort auf die Einladung erhielt.

Der AfD-Kreisverband Uelzen bedankt sich bei allen Menschen, die gerne die Gesprächs- und Informationsangebote genutzt und die von Mitgliedern gespendeten Pflanzen in die Erde gebracht haben. Ebenso gilt der Dank den fröhlichen Sympathisanten, die den Infostand mit ihrer Anwesenheit bei schönstem Herbstwetter unterstützt haben und auch den Mitgliedern, die mit ihren Spenden den Erwerb der Setzlinge möglich gemacht haben.

Sehen Sie sich hier die Standpunkte der Alternative für Deutschland zum Thema Umweltschutz an:
https://www.afd.de/umwelt/

Es sind noch einige Waldhasel-Büsche übriggeblieben. Sie haben also noch Gelegenheit, sich mit diesen Setzlingen einzudecken und Ihren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Schreiben Sie uns einfach über unser Kontaktformular eine Nachricht.

Christian Dörhöfer

Teilen

Schreibe einen Kommentar